Marjorie Jiménez Ronzino bei FaszinationMusik im Eschborn K
Jan Felix May
Jean Guptill
Lukas Roos
Nico Hering, Bastian Weinig
Fräulein Pugh bei FaszinationMusik im Eschborn K
Steffen Weber bei FaszinationMusik im Eschborn K
Axel Schlosser bei FaszinationMusik im Eschborn K
Yuri Sych
Christoph Aupperle Detail
Christoph Aupperle
Valerie Popov bei FaszinationMusik im Eschborn K
Corinna Danzer
Jam Session 3
Max Clouth
Giovanni Gulino's Gang Session 8
Martin Standke bei FaszinationMusik im Eschborn K
Benjamin Kolloch Quartett
Jamsession 2
Julian Camargo
Jamsession 1
Livejam Logo

Livejazz + Jamsession

im Eschborn K

Das Eschborn K ist seit 2013 der »Faszination Musik« erlegen. Nach fünf Jahren wachsender Beliebtheit geht diese Reihe im Herbst 2018 unter dem Namen Live&Jam an den Start. Jeweils am letzten Sonntag eines Monats findet im Kulturzentrum Eschborn K zwischen 19:30 Uhr und 22:30 Uhr eine Jamsession statt, die von einer Opener Band konzertant eröffnet wird.

Viele Musiker der Opener Bands sind Profis oder angehende Profis aus dem Rhein-Main-Gebiet und bringen dem Eschborner Publikum oft ihre brandaktuellen Projekte zu Gehör. Mit diesem Konzept möchten wir ambitionierten Musikern ein Forum geben, in dem sie gemeinsam mit anderen lebendige Musik auf die Bühne bringen, sich austauschen und Kontakte knüpfen können. Und den Zuhörern bieten sich immer wieder spannende musikalische Ereignisse in einer sehr großen stilistischen Bandbreite. Die Bewirtung mit Getränken und kleinen Snacks rundet das genussvolle Erlebnis ab.

Hier auf der Website von Live&Jam kündigen wir Veranstaltungen an, zeigen Bilder gelaufener Konzerte und geben Hintergrundinfos zu Musikern und Bands – wenn möglich mit Ton und Bild. Wer mühelos auf dem laufenden bleiben will, trägt sich mit seiner E-Mail Adresse unten in den Newsletter ein.

Aktuellster Beitrag:

Saturday’s Playground am 31. August 2019: Trio Idioma

Eine kleine erlesene Zuhörerschar, wahre Kenner schöner Musik, kam am vergangenen Samstag in den Genuss eines hochklassigen und abwechslungsreichen Konzertprogramms.

Lukas Moriz (p), Pit Marquardt (dr) und Vroni Frisch (b), das „Trio IDIOMA“, hatten – nach eröffnenden Klängen aus der eigenen Feder – abwechselnd sechs weitere Solisten zum musikalischen Stelldichein auf die Bühne geladen, um mit ihnen ihre jeweilige Musikauswahl für dieses Event erklingen zu lassen. Mit dem Posaunisten Phil Benson, der für zwei seiner Stücke seinen Jazzfreund Johannes Seel am Baritonsaxophon mitgebracht hatte, eröffneten Bläser den Abend, der später dann von Ron Faust am Tenorsaxophon ebenfalls von einem Bläser mit funkig-groovigen Sounds beschlossen werden sollte. Dazwischen spielten abwechselnd Jonas Vogt und Gerhard Rünstler an ihren Gitarren neben einigen bekannten Stücken auch Eigenkompositionen. Petra Wiemers warmer und lyrischer Gesang fand bei den Zuhörern ebenso großen Anklang, wie die teils selbst geschriebenen und wenig bekannten Stücke, die von Heiner Geerlings gesungen wurden.

Die Zuhörer waren nach diesem Konzert geeint in Begeisterung über das Erlebte, und in Bedauern für die, die es verpasst haben. But: „Everybody gets a second chance…“ (Mike & the Mechanics), und zwar am Sa, 21. März 2020 zu Saturdays Playground #4. Und das verspricht ein fulminanter Start ins kommende Frühjahr zu werden.

Die Bilder sind von Harald Stuckmann

google-site-verification: google86da814677cf294c.html