Marjorie Jiménez Ronzino bei FaszinationMusik im Eschborn K
Jan Felix May
Jean Guptill
Lukas Roos
Nico Hering, Bastian Weinig
Fräulein Pugh bei FaszinationMusik im Eschborn K
Steffen Weber bei FaszinationMusik im Eschborn K
Axel Schlosser bei FaszinationMusik im Eschborn K
Yuri Sych
Christoph Aupperle Detail
Christoph Aupperle
Valerie Popov bei FaszinationMusik im Eschborn K
Corinna Danzer
Jam Session 3
Max Clouth
Giovanni Gulino's Gang Session 8
Martin Standke bei FaszinationMusik im Eschborn K
Benjamin Kolloch Quartett
Jamsession 2
Julian Camargo
Jamsession 1
Livejam Logo

Livejazz + Jamsession

im Eschborn K

Das Eschborn K ist seit 2013 der »Faszination Musik« erlegen. Nach fünf Jahren wachsender Beliebtheit geht diese Reihe im Herbst 2018 unter dem Namen Live&Jam an den Start. Jeweils am letzten Sonntag eines Monats findet im Kulturzentrum Eschborn K zwischen 19:30 Uhr und 22:30 Uhr eine Jamsession statt, die von einer Opener Band konzertant eröffnet wird.

Viele Musiker der Opener Bands sind Profis oder angehende Profis aus dem Rhein-Main-Gebiet und bringen dem Eschborner Publikum oft ihre brandaktuellen Projekte zu Gehör. Mit diesem Konzept möchten wir ambitionierten Musikern ein Forum geben, in dem sie gemeinsam mit anderen lebendige Musik auf die Bühne bringen, sich austauschen und Kontakte knüpfen können. Und den Zuhörern bieten sich immer wieder spannende musikalische Ereignisse in einer sehr großen stilistischen Bandbreite. Die Bewirtung mit Getränken und kleinen Snacks rundet das genussvolle Erlebnis ab.

Hier auf der Website von Live&Jam kündigen wir Veranstaltungen an, zeigen Bilder gelaufener Konzerte und geben Hintergrundinfos zu Musikern und Bands – wenn möglich mit Ton und Bild. Wer mühelos auf dem laufenden bleiben will, trägt sich mit seiner E-Mail Adresse unten in den Newsletter ein.

Aktuellster Beitrag:

Auf der Bühne: 2 String ’n Tom

Nichts ist so stetig, wie die Veränderung. Im Idealfall bringt Veränderung etwas Neues, das man als Weiterentwicklung oder reizvolle Varianz des Vorherigen erfahren kann. Im Jazz gehören Veränderungen in der Bandbesetzung quasi zum Konzept. Und dies bewirkt -, oder begünstigt wenigstens die Veränderung in der Musik. Was das konkret heißt, konnte man letzten Sonntag Abend im Eschborn K hören.

2 String’n Tom“ ist eine Band des Schlagzeugers Jörg Kießling, einem leiden-schaftlichen Jazzdrummer, der der Session in Eschborn seit langer Zeit sehr verbunden ist. Gegründet hat er die Band vor knapp 20 Jahren, damals mit Andreas Scholz an der Gitarre und Nina Hacker am Bass. Letzten Sonntag eröffnete diese Band in neuer Besetzung die Session im Eschborn K. Von der alten Bandbesetzung geblieben ist Jörg Kießling, neu dazu kamen Julian Keßler an der Gitarre und – für den kürzestfristig verhinderten Don Hein – Ivan Habernal an Elektro- und Kontrabass. Vergleicht man die Aufnahmen der Band von früher mit dem Repertoire und dem Sound von heute, wird die Veränderung hörbar.

Ein rund – rollender 3er Takt bildete das Fundament des eröffnenden „Black Nasus“ von Joe Henderson. In der weiteren Folge erklangen bekannte Standards wie Charlie Parkers „Ornithologie“ oder Dizzy Gillespies „Night in Tunesia“, aber auch Eigenkompositionen, wie Julian Keßlers „Tudo de voce“.  Die langjährige Spielroutine und Gestaltungskraft der drei Musiker einerseits, sowie das konzentriert auf einander bezogene Musizieren andererseits ließen an keiner Stelle erkennen, dass die letzte Veränderung in der Besetzung der Band nur wenige Stunden vor dem Auftritt erfolgt war.

In ähnlich guter Routine lief dann die anschließende Session an, bei der sich einige weitere langjährige Jazzfreunde von „live & jam“ zum spontanen Musizieren auf der Bühne musikalisch zusammenfanden.

Heiner Geerlings

Die Bilder sind – wie fast immer – von Harald Stuckmann, der sehr gerne Jazz, aber durchaus auch anderes fotografiert. Siehe: www.harald-stuckmann.de

google-site-verification: google86da814677cf294c.html