Marjorie Jiménez Ronzino bei FaszinationMusik im Eschborn K
Jan Felix May
Jean Guptill
Lukas Roos
Nico Hering, Bastian Weinig
Fräulein Pugh bei FaszinationMusik im Eschborn K
Steffen Weber bei FaszinationMusik im Eschborn K
Axel Schlosser bei FaszinationMusik im Eschborn K
Yuri Sych
Christoph Aupperle Detail
Christoph Aupperle
Valerie Popov bei FaszinationMusik im Eschborn K
Corinna Danzer
Jam Session 3
Max Clouth
Giovanni Gulino's Gang Session 8
Martin Standke bei FaszinationMusik im Eschborn K
Benjamin Kolloch Quartett
Jamsession 2
Julian Camargo
Jamsession 1
Livejam Logo

Livejazz + Jamsession

im Eschborn K

Das Eschborn K ist seit 2013 der »Faszination Musik« erlegen. Nach fünf Jahren wachsender Beliebtheit geht diese Reihe im Herbst 2018 unter dem Namen Live&Jam an den Start. Jeweils am letzten Sonntag eines Monats findet im Kulturzentrum Eschborn K zwischen 19:30 Uhr und 22:30 Uhr eine Jamsession statt, die von einer Opener Band konzertant eröffnet wird.

Viele Musiker der Opener Bands sind Profis oder angehende Profis aus dem Rhein-Main-Gebiet und bringen dem Eschborner Publikum oft ihre brandaktuellen Projekte zu Gehör. Mit diesem Konzept möchten wir ambitionierten Musikern ein Forum geben, in dem sie gemeinsam mit anderen lebendige Musik auf die Bühne bringen, sich austauschen und Kontakte knüpfen können. Und den Zuhörern bieten sich immer wieder spannende musikalische Ereignisse in einer sehr großen stilistischen Bandbreite. Die Bewirtung mit Getränken und kleinen Snacks rundet das genussvolle Erlebnis ab.

Hier auf der Website von Live&Jam kündigen wir Veranstaltungen an, zeigen Bilder gelaufener Konzerte und geben Hintergrundinfos zu Musikern und Bands – wenn möglich mit Ton und Bild. Wer mühelos auf dem laufenden bleiben will, trägt sich mit seiner E-Mail Adresse unten in den Newsletter ein.

Aktuellster Beitrag:

Auf der Bühne: Caro Trischler mit Band

„Das Tolle an unserem Programm ist: wir haben nur Lieblingslieder zusammengestellt, und die meisten davon sind unbekannt.“ So moderierte Ulf Kleinert den „Rebel Song“, den dritten Titel des Abends an.

Aber das ist nur ein Teil des Geheimnisses, warum dieser letzte Sessionabend der Saison 2017/18 sooo schön geworden ist. Denn was nützen die vielen schönen und unbekannten Stücke, wenn sie nicht schlüssig zu einem Programm zusammengeführt werden? Dies gelang Caro Trischler vor allem durch ihre ganz eigene Art, die vielen Geschichten, die in den einzelnen sehr unterschiedlichen Stücken in Töne gefasst sind, musikalisch zu erzählen. Dabei kommt ihr ihre klare, geschmeidige und wandlungsfähige Stimme zugute, die ihr ermöglicht, Singer- Songwriter- Songs gleichermaßen bewegend und überzeugend zu singen wie brasilianische Songs oder swingende Jazzstandards.

Caros vielseitiger Sangeskunst standen mit Max Jentzen am Schlagzeug, Bastian Weinig am Kontrabass sowie Ulf Kleinert am Fender-Rhodes musikalische Begleiter anbei, die sich nicht nur durch spieltechnische Souveränität, sondern gleichermaßen durch eine stilistisch- differenzierte Spielkultur auszeichneten. Und so gelang es, dass diese vielen unterschiedlichen Lieblingsstücke auch im direkten stilistischen Wechsel ein rundes Programm ergaben, dem das gut besetzte Auditorium aufmerksam und gerne zugehört hat.

Die anschließende Session gestaltete sich ebenfalls sehr schön. Längere Pausen zwischen den Stücken oder gar Langeweile kamen nicht auf. Denn auf der Bühne waren immer genügend kompetente Mitspieler, die sich gerne aus der abwechslungsreichen Playlist bedienten und sie kurzweilig zum klingen brachten.

Auf dass es ab September genauso schön weitergehen möge …

Bilder von Hennes und Casey Peter sowie Mika

google-site-verification: google86da814677cf294c.html