Auf der Bühne: Giovanni Gulino’s Gang

Man nehme:

Einen grünen Sessel, eine Stehlampe, eine Kommode, dazu ein paar gut gelaunte Musiker, und fertig ist die Wohnzimmersession. Natürlich ist das nicht alles, aber es ist ein stimmungsvolles Bühnenbild, das heimelige Atmosphäre beim Publikum erzeugt. Und so es war auch an diesem frostigen Sonntag im Februar.

Draußen war es eisig, doch drinnen wurde es heiß. Denn mit der Giovanni Gulino’s Gang hatten wir einen funky groovenden Sessionopener auf der Bühne.

Im Mittelpunkt stand der Schlagzeuger Giovanni Gulino, der junge hochbegabte Musiker für dieses Projekt um sich geschart hatte und mit ihnen den Groove zum grooven brachte. Giovanni Gulino gehört bei uns schon fast zum Inventar – trotz einer Erkältung hat er das Publikum wieder im Nu begeistert.

Mitgetragen wurden die Rhythmen von der wunderbaren Franzi Aller am Bass. Egal, wo sie zu hören und zu sehen ist, die Zuhörer liegen ihr zu Füßen. Wir dürfen sehr gespannt sein, was wir von der jungen Bassistin noch alles zu hören bekommen.

Das harmonische Rückgrat bildete Andrey Shabashev am Piano – auch er war schon häufig bei uns zu Gast- , der mit starken Soli am Synthesizer und Rhodes eine Prise Pfeffer einbrachte.

Peter Klohmann an diversen Saxofonen und Bassklarinette versorgte die Band mit einer großen Portion Glanz durch Ausdruck und Spielfertigkeit.

Mit Stücken u. a. von Herbie Hancock und Miles Davis war es wieder ein gelungener Auftakt für die anschließende Session. Für alle, die nicht dabei sein konnten: am 25.3.18 startet die nächste Session. Da wird das J-Sound Projekt zu Gast sein.

Euer Hennes

Die Bilder sind – wie fast immer – von Harald Stuckmann, der sehr gerne Jazz, aber durchaus auch anderes fotografiert. Siehe: www.harald-stuckmann.de