Auf der Bühne: Der Jazz-Weihnachtskrimi mit Alexandra Pugh + Band

Er hing dann doch nicht im Eschborn K, der St.Nick’laus – zumindest nicht körperlich. Aber die Atmosphäre war erheblich vorweihnachtlich getränkt, auch wegen des Vorglüh-Weins, der schon vor den Toren des K gereicht wurde. Die zweite adventliche Station war dann eine Nussknacker-Intelligenz-Test-Station im Foyer. Angeblich nicht für „alte Knacker“, letztendlich waren’s aber wie immer genau diese, die die Nuss knackten. Alter vor Ungestüm!

Richtig weihnachtlich wurde es musikalisch im Angesicht von Fräulein Pugh und ihrer Band (Jens Mackenthun – Guitar, Peter Crighton – Bass und Michael Frassiné – Drums). Klassiker wie Jingle-Bells oder Rudolph the Red-Nosed Reindeer klangen zwar tatsächlich eher wie die angekündigten Jazz-Standards denn als Weihnachtslieder, aber jeder erkannte dieses Liedgut sofort, welches auf einmal so frisch und unverbraucht tönte, dass es seit langem wieder mal eine Freude war, es zu hören. Ein absolutes Highlight war Was essen wir am Weihnachtstage – Ritter Rost feiert Weihnachten, ein leises, aber sehr stimmbetontes Lied mit nur filigraner Begleitung durch die drei fantastischen Instrumentalisten.

Zwischendurch gab es die Geschichte mit den dramatischen Entwicklungen um Manni, den verschwundenen Hennes, den Maroni-Mann Paolo Moriati und die Häkelkönigin, in Episoden geschrieben und vorgetragen ebenfalls vom Fräulein mit dem Hinweis, Ähnlichkeiten mit lebenden Personen seien völlig zufällig. Glaubte ihr aber niemand.

Optisch und kulinarisch begleitet wurden die einzelnen Kapitel von einer Speisefolge mit den Gängen „Skalpierte Igel waren Zeuge“, „Hot Santa“, „Pomme de Frosty“ und Christstollen-Sushi“ – Leckereien, die auf der Zunge vergingen und in ihrer Originalität dauerhafte Eindrücke hinterlassen.

Auf der Bühne endete der Abend mit einem hausgemachten Schneesturm. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatten Alexandra Pugh und ihre Band mit einem außergewöhnlich unterhaltsamen Weihnachtsprogramm die Herzen ihres Publikums im Sturm erobert.