Auf der Bühne: The J-Sound Project

Zu Gast im Eschborn K war The J-Sound Project: ein Super Quartett, vier ausdrucksstarke Musiker, jeder ein Meister seines Fachs.

Jason Schneider begeisterte mit tollen Kompositionen, moderner abwechslungsreicher Jazz, reif für Jazz Baltica. Besonders hat mir sein Spiel am Flügelhorn gefallen.

Yuriy Sych präsentiert komplexe Klangideen, tauchte in der Musik am Piano regelrecht ab.

Ivan Habernal spielt einen stabilen, soliden Bass. Mal klassisch, mal auf der Bassgitarre. Ein schönes Fundament für die Band, aber auch schöne Soli. Absolut hörenswert.

Uli Schiffelholz locker an den Drums, zieht mit der Band mit, unterstützt, bringt eigene Ideen ein, lebt in einer eigenen Welt. Ein super spannendes Solo, schön.

Die Session:

Hobbymusiker haben es nach so einem Auftakt schwer. Aber es gab Highlights, die im Gedächtnis bleiben: Beautiful Love, leuchtete auf, Stella by starlight, fing an zu glitzern

The nearness of you: Gerd Bauer war in Hochform am Saxofon und hat es swingen lassen.

Alles zusammen: ein schöner Abend im kleinen Kreis wegen der Osterzeit.

Rüdiger Voerste

Bilder von Hennes Peter