Auf der Bühne: My Voice +4

Ob Jazz oder Pop, es geht, gesungen, meistens um „Liebe“, auch mal zu einer Stadt. Unter diesem Motto führte Heiner Geerlings mit seiner geistreichen Moderation sein Publikum von einem Titel zum nächsten. In einen Dialog mit seinem Gesang fügte sich Ulrike Schwarz, gekonnt einfühlsam, mit ihrem Altsaxophon ein. Die beiden wurden vom Sound einer bestens eingespielten Rhythmusgruppe getragen, deren Mitglieder, Lukas Moritz (Piano), Ivan Habernal (Kontrabass), Giovanni ToTò Gulino (Drums) und Heinz („Hennes“) Peter (E-Gitarre) mit Solobeiträgen das begeisterte Publikum durch die Welt des frei improvisierten Jazz führten.

Frei improvisiert wurde auch im Anschluss an das Konzert von „My Voice +4“ im Rahmen der seit Jahren erprobten „Open Stage Jamsession“. Pianisten, Vocalisten, Drummer, Gitarristen, Saxophonisten, Bassisten lösten einander, geführt von einer Rhythmusgruppe, in loser Folge ab. Das Publikum schätzte offensichtlich auch dieses Ereignis (es war doch auch die Bar noch bewirtschaftet).

Wieder einmal ein gelungener Abend, diesmal zum Ausklang des ersten Monats im Neuen Jahr, gelungen nicht nur wegen des fachkundigen, sorgfältigen Vorgehens von Hennes bei der Auswahl der Profiband des Abends, sondern auch wegen des dankenswerten Wirkens der Ehrenamtlichen dieser Kulturinitiative Eschborns.

Ich sehe bereits mit Erwartung dem nächsten Monatsletzten des Kalenders entgegen, wenn im Eschborn K wieder Jazz der gewohnten besonderen Qualität geboten wird.

Das sagt der jazzkundige Mitbürger dieser Stadt

Gerd Bauer

Die Bilder sind – wie fast immer – von Harald Stuckmann, der sehr gerne Jazz, aber durchaus auch anderes fotografiert. Siehe: www.harald-stuckmann.de