23.02.2020: Andreas Dittinger Trio

Andreas Dittinger

Ekstatisch und elektrisierend, tänzerisch und filigran, unaufgeregt und erdig: Die vier Musiker spielen Eigenkompositionen, die den modernen Jazz in all seinen Facetten erfassen – und dabei immer in der Tradition verwurzelt bleiben. Mit offenen Ohren und einem ausgeprägten Sinn für melodische Schönheit lädt das Quartett ein zu Musik, die in ihren Nuancen immer wieder neu entdeckt werden will. Gefeatured wird dabei Thomas Bachmann, der an der HfM in Mainz lehrt und seit Jahren unter anderem im Quartett von Bob Degen mitwirkt.

Besetzung:

Thomas Bachmann – Saxofone

Andreas Dittinger – Piano

Bastian Weinig – Bass

Leo Asal – Schlagzeug

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video (in etwas anderer Besetzung):

Hier die Setlist für die anschließende Jam-Session:

  1. Straight no chaser (Bb, 160)
  2. Caravan (F-, 180)
  3. Blue Bossa (130) Cm
  4. Body and Soul (60) Db
  5. Dindi (110)  Eb
  6. Wave (140)  D
  7. Road Song (130) Gm

Am Sonntag, 23.02.2020 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

26.01.2020: Oliver Leicht und der Salon

Oli Leicht und der Salon

Der ‚Salon’, das sind Kleiner & Rubow, genauer gesagt Ulf Kleiner, der Klavier spielt, seitdem er denken und laufen kann. Der war schon früh fasziniert vom Rhythmus, dem Puls, der im Swing, aber auch im Funk & Soul und in vielerlei moderner Musik steckt. Ulf Kleiner (Piano, Rhodes, Keys) arbeitet mit Bands wie DePhazz, Fola Dada oder Jazzteam.

Und natürlich Oli Rubow (Drums, Echo & Fx) – ebenfalls Mitglied bei Hattler, Jazzanova und DePhazz. Der ist auf musiklischem Gebiet die »menschliche Schnittstelle zwischen analog und digital« (H. Hattler), nicht nur weil er beides toll spielt, sondern auch von einem nicht bremsbaren Interesse erfüllt ist, was an Erforschen und Tüfteln angeht.

Aber auch Oli Leicht (Sax, Clarinet & Fx), Mitglied der HR-Bigband (plus Efrat Alony, Hanno Busch), ist bei seinen Projekten stets auf der Suche nach der passenden Melange aus akustischer und elektronischer Musik.

Bei einem Abend der von ihm initiierten Reihe ‚Der temporäre elektronische Salon‘ in Frankfurt improvisierten Kleiner, Rubow & Leicht einen gesamten Abend House-Musik – mit großer Freude und vor begeistert tanzendem Publikum.

Die drei bilden eine kleine bewegliche Formation, die einerseits einen wandelbaren Sound hat – von kammermusikalisch bis elektronisch und druckvoll. Und auf der anderen Seite spielerisch und spontan zwischen Loops, Improvisationen und Songs wechseln kann. Zusammen werden die drei eine Klangreise antreten, die irgendwo zwischen Jazz, Trip Hop, Elektronik & Dub ihren Weg findet.

Weil neues Jahr und überhaupt gibt es mal wieder einen Post-Opener. Das ist das Live&Jam Urgestein Oliver Stuckard (ja, der dritte Oli heute Abend!) mit seiner Band. Und der sagt: „Vor guten sechs Jahren haben wir beschlossen, dem Defizit in Sachen Jazz/Funk entschlossen entgegenzutreten. Mit eigenen Stücken und Arrangements geben wir unseren Songs einen möglichst unverwechselbaren Sound. Die Experimentierfreude und Spielfreude steht für die Band dabei im Vordergrund.“ Das sind dich insgesamt sehr gute Aussichten für den Start in das neue Jahr Live&Jam!

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video (in etwas anderer Besetzung):

Hier die Setlist für die anschließende Jam-Session:

  1. Straight no chaser (Bb, 160)
  2. Caravan (F-, 180)
  3. Blue Bossa (130) Cm
  4. Body and Soul (60) Db
  5. Dindi (110)  Eb
  6. Wave (140)  D
  7. Road Song (130) Gm

Am Sonntag, 26.01.2020 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

24.11.19: Suvi Mauer Project

Suvi Mauer Project Titelbild

Mit dem aktuellen Projekt “God given- self made” stellt die Pianistin mit ihrem Ensemble sowohl einige wichtige Jazz-Standards und beeinflussende Musikstücke in ihrem Leben als auch ihre Eigenkompositionen, kurze Gedichte und Erzählungen vor. In den Eigenkompositionen sind Einflüsse von französischen Chansons bis zur Pop-Musik aus den 60er Jahren, Jazz und Blues zu hören. Das Projekt ist gleichzeitig das Abschluss-Konzert der in Deutschland lebenden, finnischen Pianistin und Singer-Songwriterin an der Frankfurter Musikwerkstatt.

Besetzung:

Suvi-Maria Mauer – Klavier, Hammond, Gesang
Heli Siekkinen – Akkordeon
Lesley Kingswell – Backing-Gesang
Konstantin Kopf – Gitarre
Thomas Legrand – Bass
Silas Schué – Schlagzeug

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video von Suvi Mauer (mit anderen Begleitung):

Hier die Setlist für die anschließende Jam-Session:

  1. Stella by Starlight (Bb)
  2. ‚Tis Autumn (Eb)
  3. It don’t mean a thing if it ain’t got that swing (G-)
  4. Israel (D-)
  5. Cantaloupe Island (F-)
  6. Days of wine and roses (F)
  7. Doxy (Bb)
  8. The Nearness of You (F)

Am Sonntag, 24.11.2019 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

27.10.19: Tilmann Höhn + Band

Tilmann Höhn

Akustik-Jazz wäre die plausibelste, aber wenig originelle Bezeichnung für die Musik des Quartetts. Gitarrist Tilmann Höhn empfindet sich nicht unbedingt als Jazzgitarrist, hatte aber den großen Wunsch, mit diesen drei wunderbaren Musikern (Hanns Höhn am Bass, Jens Biehl am Schlagzeug und Heinz-Dieter Sauerborn am Saxophon) zu spielen und Musik für sie zu schreiben. Dies vor allem in der Hoffnung, dass die Musik wesentlich origineller gelingen möge, als die Bezeichnung für diese Musik.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video:

Hier die Setlist für die anschließende Jam-Session:

  1. All of You – nicht All of Me! (Eb)
  2. Blue Bossa (Cm)
  3. Bye, Bye Blackbird (F)
  4. Catalonian Nights (Bbm)
  5. Green Dolphin Street, The (Eb – nicht C!)
  6. Midnight Voyage (Cm)
  7. Someday My Prince Will Come (Bb)
  8. Song for my Father (Fm)
  9. Stella by Starlight (Bb)
  10. ‚Tis Autumn (Eb)
  11. It don’t mean a thing if it ain’t got that swing (G-)
  12. Israel (D-)
  13. Cantaloupe Island (F-)
  14. Days of wine and roses (F)
  15. Doxy (Bb)
  16. The Nearness of You (F)

Am Sonntag, 27.10.2019 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

29.09.2019: An Emotion

 

AN EMOTION

Funky Rhythmen, groovige Beats, jazzige Harmonien mit packenden Soli und komplexen, aber dennoch eingängigen Gesangslinien sind die stilistischen Elemente der Musik des Quintetts „AN EMOTION“ aus Frankfurt. Manche Zuhörer fühlen sich zur Bewegung angeregt, auch wenn die Musik keine Tanzmusik ist. Sanft und einschmeichelnd klingt die Band bei gefühlvollen Balladen und lädt das Publikum zum Eintauchen in träumerische Klangwelten ein. Mysteriös und dunkel klingen die instrumentalen Fusion-Stücke; eine weitere Facette von „AN EMOTION“.

Mit Andrey Shabashev am Keyboard, Ivan Habernal am E-Bass und Fabian Schrade am Schlagzeug haben Vakhtang Kharebava an Gitarre und Katharina Grossardt an Gesang und Gitarre drei herausragende Musiker gefunden, die ihre Eigenkompositionen sowie die Funk-Arrangements von Jazz-Standards und anderen bekannten Titeln adäquat umsetzen und als „AN EMOTION“ präsentieren.

Die Songtexte aus eigener Feder handeln sowohl von Erlebnissen und Schicksalen einzelner Menschen als auch von allzu Menschlichem wie der Spielsucht, der inneren Gefühls- und Gedankenwelt oder zyklischen Ereignissen des Lebens.

Mehr zu „AN EMOTION“ unter

www.anemotion.eu

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video:

Hier die Setlist die anschließende Jam-Session:

  1. The nearness of you (F)
  2. Desafinado (F)
  3. I’m beginning to see the light (Bb)
  4. Whisper not (C-)
  5. Take the A- Train (C)
  6. Birk’s Work (Bb-)
  7. Sugar (C-)

 

Am Sonntag, 29.09.2019 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

Saturday’s Playground am 31. 08. 2019: IDIOMA

Trio IDIOMA

Am Samstag …?          Spielen …?       Was …?            Wann …?         Wo …?

Am Samstag, den 31. August dieses Jahres wird – wie schon am 20. Oktober letzten Jahres – das „Trio Idioma“ aus Mainz (Lukas Moriz, Piano; Pit Marquardt, Drums und Sebastian Weinig, Bass) im Rahmen von „Saturdays Playground“ Gastgeber für spielfreudige Musiker aus Rhein-Main sein.

Im Laufe des Abends werden die drei dann fünf weitere Musiker und eine Musikerin auf der Bühne empfangen und jeweils einige Stücke mit ihren Gastsolisten gemeinsam musizieren. Für Sie, die Zuhörer, entstehen somit immer neue Bandkonstellationen und viel schöne und abwechslungsreiche Jazzmusik auf hohem künstlerischen Niveau. Lehnen sie sich zurück und genießen …

Am Samstag, 31.08.2019 um 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr) im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt: 10,00 EUR

26.05.2019: Sarah Pfaff + Band

Sarah Pfaff

Eine Stimme und ein Bass, das ist alles, was Sarah Pfaff und Michael Goldmann benötigen, um ihr Publikum in den Bann zu ziehen – Eigentlich!

Denn heute Abend stehen die beiden nicht im Duo auf der Bühne, sondern erweitern sich mit Lukas Ruschitzka (p) und Leo Ebert (dr) zum Quartett. Auf dem Programm stehen Songs von Stevie Wonder über Joni Mitchell bis hin zu Nina Hagen, die von den Vieren nicht einfach gecovert werden, sondern eine kreative Rundumerneuerung erfahren.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video:

Hier die Setlist für die anschließende Jam-Session:

  1. So nice (Summer Samba) (F)
  2. Summertime (D-)
  3. Freddy Feeloader (Bb)
  4. Four (Eb)
  5. Polkadots and Moonbeams (F)
  6. Israel (D-)
  7. How high the moon (G)
  8. A night in Tunesia (D-)

Am Sonntag, 26.05.2019 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

28.04.2019: Giovanni Gulino’s West-Coast-Jazz Quartett

Giovanni Gulino’s West-Coast-Jazz Quartett

Der Sizilianische Schlagzeuger Giovanni Gulino widmet sich in seinem neugegründeten Quartett dem lässigen Jazz der 1950er Jahre, und wie der Name schon verrät, vornehmlich dem West-Coast-Jazz und damit der Musik seiner legendären Vertreter (Gerry Mulligan mit Chet Baker oder wahlweise Bob Brookmeyer oder Paul Desmond, um nur einige zu nennen) und deren ohne ein konventionelles Harmonieinstrument besetzten Quartette.

Relaxte Melodie-Linien kontrastiert und unterfüttert mit noch relaxteren Counter- und Guidetone-Lines fundamentiert mit einem satten Walking-Bass und einen federnden Drive vom Drumset machen diese Spielform des Cool Jazz zu einem Genuß, welchen man nicht alle Tage zu hören bekommt. Heute Abend spielen für Sie Frank Wallert von der HR-Bigband an der Trompete , Peter Klohmann am Baritonsaxophon und neben dem Bandleader Giovanni Gulino am Schlagzeug noch Markus Allhenn am Kontrabass.

Hier die Setlist die anschließende Jam-Session:

  • Stolen Moments (C-)
  • Estate (B-)
  • My Little Suede Shoes (Eb)
  • Nearness Of You, The (F)
  • Recadame (C-)
  • Song for my father (F-)
  • On Green Dolphin Street (Eb)
  • Comming Home Baby (G-)
  • St. Thomas (C)

 

Am Sonntag, 28.04.2019 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

31.03.2019: Steffen Weber + Band

 

Steffen Weber + Band

Ein erfrischend moderner Sound erklingt, wenn die Band die abwechslungsreichen Eigenkompositionen des Gitarristen Rocco Dürlich spielt. Leidenschaftlich spielt Steffen Weber mit Tenor- und Sopransaxophon die eingängigen Melodien. Mit Daniel Mudrack am Schlagzeug und Friedrich Betz am Kontrabass sind mal eher groovige, mal swingende Rhythmen zu hören. Sehr wichtig ist dem jungen Quartett, allen Musikern Platz zum improvisieren zu geben und dem Geschehen seinen Lauf zu lassen.

Als Postopener spielen MiTabo Kompositionen von Jaco Pastorius in eigenen auf die Band zugeschnittenen Arrangements. MiTabo sind: Joachim Straub (Piano), Ingo Mayer (Schlagzeug), Axel Weiss (Bass; Arrangements), Andrea Fröhlich (Gesang), Francisco Hitzel (Trompete, Flügelhorn)

Die Band:
Steffen Weber – Saxophon
Rocco Dürlich – Gitarre
Friedrich Betz – Kontrabass
Daniel Mudrack – Schlagzeug

Mehr zu „Steffen Weber“ unter

www.steffenlaroseweber.de

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video:

Hier die Setlist die anschließende Jam-Session:

  1. Recardo Bossa (Dm)
  2. `Tis Autumn (Eb)
  3. Blues in the closet (Ab)
  4. Birk´s Works (Bbm)
  5. Out of nowhere (G)
  6. Sugar (Cm)
  7. All Blues
  8. Footprint
  9. Basin Street Blues
  10. Detour ahead

 

Am Sonntag, 31.03.2019 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

24.02.2019: Andreas Neubauer & Friends

Andreas Neubauer

Alte Freunde trifft man doch immer gerne wieder, um dann zu hören, was es Neues gibt. Im Besonderen gilt dies für Andreas Neubauer, jenen fantastischen Jazzdrummer, der Frankfurt und Frankreich sein Zuhause nennt. In den letzten Jahren hat er sich in einigen Auftritten im Eschborn K einige Freunde im Publikum gemacht. Am 24. Februar wird er wiederum mit seinen besten Jazzfreunden die Jamsession in Eschborn eröffnen. Man darf also ziemlich viele ziemlich beste Freunde erwarten. Und natürlich ziemlich viel besten Jazz!

Und wenn schon mal Freunde kommen, dann kommen auch noch mehr Freunde. Als Postopener haben sich angekündigt:  o n e  m o m e n t  –  jazz . Die spielen Modern – Latin – Oriental – eigene Stücke in folgender Besetzung: Roland Glöckler (drums), Dirk Märshall Schiller (bass), Carsten Kromschröder (piano/key). Na wenn das kein Grund zur Freude ist. Hennes

Die besten Freunde:

Andreas Neubauer – drums
Bastian Weinig – bass
Vesselin Popov – guitar
Peter Klohmann – sax

Mehr zu „Andreas Neubauer“ unter

andreas-neubauer.de

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video:

Hier die Setlist die anschließende Jam-Session:

1. The Nearness of You (90) F

2. Billie’s bounce (155) F

3. Everything happens to me (60) Bb

4. Birk’s works (145) Bbm

5. Put it where you want it (Crussaders)

6. Three Flowers: Ebmaj7 (erster Chord)

7. All the things you are: Fmin7 (erster Chord)

8. Caravan: C7 (erster Chord)

9. Straight no Chaser: F7 (erster Chord)

10. Spain

11. Song for my Father

 

Am Sonntag, 24.02.2019 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei