26.03.2017: Benno Sattler Trio

Benno Sattler Trio

Das Benno Sattler Trio fand sich klassisch – beim zufällig-gemeinsamen Besuch einer JamSession.

Nicolas Herings Spielwitz findet durch seine urmusikalische Seele und seinen pianistischen Feinsinn Ausdrucksformen, die mit ihren harmonisch-melodischen Zeitenräumen den Hörer langfristig fesseln.

Hanns Höhns ungewöhnlich angenehme Art, spontan viele Noten präzise in einen wohlgeformten Kontrast zur Musik zu platzieren, stellt dieses Projekt auf ein Fundament, wie man es sich solider nicht wünschen kann.

Benno Sattlers eklektischer Jazz-Stil ist geprägt von Pop, D&B, R&B und klassischem Schlagwerk – seine Technik, Dynamik und sein Ohr entfalten ihre Macht in der Interaktion und runden dieses verspielte Dreigestirn einzigartig ab.

 

Benno Sattler, Drums

Hanns Höhn, Bass

Nicolas Hering, Piano

Betrifft die anschließende Jamsession

Vorgesehen ist zumindest eine Auswahl aus folgender Setlist:

Stella by starlight (Bb)
Have you met Miss Jones (F)
Billie`s Bounce (F)
Detour ahead (C)
Solar (C-)
Boblicity (F)
The chicken (Bb)
So nice (Summer Samba) (F)
Chega de saudade (No more blues) (D-/ D)

Tonarten nach “iReal Pro”

Am Sonntag, 26.03.2017 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

26.02.2017: Nico Hering Trio
feat. Maria Kaulbarsch

Nico Hering Trio

Nico Hering Trio feat. Maria Kaulbarsch – „A Tribute to Ella Fitzgerald“

Die große Ella Fitzgerald wäre dieses Jahr 100 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Geburtstages verneigen sich die vier Musiker vor dem musikalischen Schaffen der Sängerin. Dabei erfährt das Publikum auch spannende Hintergrundinformationen aus ihrem Leben.

Maria Kaulbarsch, vocals

Nicolas Hering, piano

Bastian Weinig, doublebass

Max Jentzen, drums

Betrifft die anschließende Jamsession

Vorgesehen ist zumindest eine Auswahl aus folgender Setlist:

Swing:

  • A Foggy Day (125) F
  • Softly as in a Morning Sunrise (120) Cm
  • Satin Doll (110) C

Ballad:

  • Polka Dots and Moonbeans (70) F
  • `Round Midnight (60) Ebm
  • A Ghost of a Chance (60) C

Latin:

  • Dindi (110) Eb
  • One Note Samba (150) Bb
  • The Shadow of your Smile (120) C

Modern:

  • Solar (165) Cm
  • Sugar (120) Cm
  • Boplicity (120) F
  • Little Sunflower (110) Dm

Tonarten nach “iReal Pro”

Am Sonntag, 26.02.2017 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

29.01.2017: Neumann + Neumann

Neumann und Neumann Promo

In Niederhöchstadt mit der Musik aufgewachsen, spielen die Brüder Neumann auch heute noch miteinander und werden nicht müde, die Welt der Musik zusammen zu erleben.

Dass sie nun nach mehr als zwei Jahrzehnten wieder in ihrer Heimat zusammen kommen, ist ein echtes Highlight der Eschborner Musikgeschichte.

Freuen können wir uns besonders auf den Bassisten Tim Roth, der es versteht, eine Bassline zu einem Grooveerlebniss zu machen. Rhythmisch verzahnt sich der Bass mit den Drums zu einer Walze, die unaufhaltbar weiter rollt, so dass sich die Harmonien, Melodien und Soli der Tasten lyrisch darüber legen.

Timo Neumann, Drums

Peer Neumann, Piano und Keys

Tim Roth, Bass

Betrifft die anschließende Jamsession

Vorgesehen ist zumindest eine Auswahl aus folgender Setlist:

Swing:

  • But not for Me (120) F
  • A Foggy Day (125) F
  • Out of Nowhere (165) G
  • Joy Spring (160) F
  • Softly as in a Morning Sunrise (150) Cm
  • Green Dolphin Street (175) C

Ballad:

  • Polka Dots and Moonbeans (70)  F
  • Angel Eyes (60)  Cm
  • I remember Clifford (60)  Eb

Latin:

  • Dindi (110)  Eb
  • Wave (140)  D
  • Road Song (130) Gm

Modern:

  • Solar (165) Cm
  • Recorda Me (140)  Am
  • Sugar (120)  Cm
  • Dolphin Dance (120)  Eb

Tonarten nach “iReal Pro”

Am Sonntag, 29.01.2017 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

27.11.2016 Programmänderung:
Ensemble Entropie

Ensemble Entropie

Die Wohnzimmertouristen können wegen Krankheit heute leider nicht auftreten. Als Ersatz springt kurzfristig das Ensemble Entropie ein, wofür wir sehr dankbar sind.

Die Musik von „Ensemble Entropie“ ist dunkel, sphärisch und ekstatisch. Zeitgenössischer Jazz, der seine Kraft aus der Spannung zwischen Chaos und Ordnung gewinnt. Das Quartett improvisiert sich durch psychedelische Klanglandschaften, die von der modernen Harmonik der „Neuen Musik“ wie auch der rauen Dynamik des Rock geprägt sind. Layonne Cherimoya kombiniert eine Stimme, die von elektronischer und afrikanischer Musik geschliffen wurde, mit originellen Jazzimprovisationen. Nikolai Mucks expressionistische Klangmalerei und Kai Rüffers virtuoses Bassspiel entfalten sich auf Fabian Habichts modernen Grooves und lassen einen Sound entstehen, der Assoziationen an skandinavische Musiker wie „EST“ „Terje Rypdal“ oder „Lars Danielsson“ erweckt.

Betrifft die anschließende Jamsession

Vorgesehen ist zumindest eine Auswahl aus folgender Setlist:

Ballads: Body and Soul, Lover Man

Latin: Aqua de beber, How insensitive, Wave

Swing: Road Song, Don´t get around much anymore

Blues: Sugar, Tenor Madness

Bebop: Anthropology

Resterampe (nur für den Fall der Fälle):

Satin Doll, All the things you are, Blue Bossa, One Note Samba, Every time we say Goodbye, My Romance

Am Sonntag, 27.11.2016 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

27.11.2016: Die Wohnzimmertouristen

Wohnzimmertouristen

 

Für den Abschluss des Herbstprogramms am Sonntag, den 27.11.2016 ist gute Laune angesagt. Die Wohnzimmertouristen besuchen uns. Sieben Typen und zwei Ladies mit Charme brennen ein Feuerwerk ab. Danach ist Party angesagt unter dem Motto „Meine Welt ist eine Scheibe, eine die sich dreht und dreht, meine Welt ist eine Scheibe, auf der Motown steht“

Mehr Informationen auf der Website

www.wohnzimmertouristen.de

Betrifft die anschließende Jamsession

Vorgesehen ist zumindest eine Auswahl aus folgender Setlist:

Ballads: Body and Soul, Lover Man

Latin: Aqua de beber, How insensitive, Wave

Swing: Road Song, Don´t get around much anymore

Blues: Sugar, Tenor Madness

Bebop: Anthropology

Resterampe (nur für den Fall der Fälle):

Satin Doll, All the things you are, Blue Bossa, One Note Samba, Every time we say Goodbye, My Romance

Am Sonntag, 27.11.2016 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

Wochenende 29./30. Oktober: Jazz im Doppelpack

Fräulein Pugh mit Band

img_8484

Fräulein Pugh tritt mit großer Band zum Konzert an. Das Fräulein war bereits mehrfach zu Gast, zuletzt mit ihrem Weihnachtskrimi, und hat sich inzwischen eine begeisterte Fangemeinde geschaffen. Nach Produktionsabschluss ihrer neuen CD kommt sie samt einer bestens eingespielten Band zu uns und präsentiert Vocal Jazz – deutsch gesungen.

Am Samstag, 29.10.2016 um 20:15 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt 15 EUR

Jan Felix May & Band

jan_felix_may_promo

Die Musik der jungen fünfköpfigen Band um den Pianisten Jan Felix May ist außergewöhnlich, sie ist gekennzeichnet von improvisatorischer Spielfreude und ausgeklügelten Arrangements, die oft ungerade Taktarten und überraschende Wendungen enthalten. Die Kompositionen des Bandleaders sind vor allem von Jazz und Weltmusik beeinflusst, doch auch Rock, Neo Soul, Latin und Hip Hop sind in der Musik zu finden.
Die pulsierende Energie und Lebendigkeit im Zusammenspiel der Musiker lässt bei jedem Auftritt Neues entstehen, das die Spieler selbst immer wieder fasziniert und überrascht.

Die Band:

  • Kerstin Haberecht – Sopran-/ Altsaxophon / EWI
  • Lukas Roos – Gitarre
  • Eduardo Sabella – Kontrabass / E-Bass
  • Julian Camargo – Drums / Electronics
  • JF May – Piano / Keyboards / Kompositionen

www.janfelixmay.com

Betrifft die anschließende Jamsession

Vorgesehen ist zumindest eine Auswahl aus folgender Setlist:

  • Ballads:´Round Midnight, Body and Soul, Lover Man;
  • Latin: One Note Samba, Night and Day, St. Thomas;
  • Swing: Stella by Starlight, There Will Never Be Another You, Green Dolphin Street;
  • Blues: Billie’s Bounce;
  • Bebop: Doxy;

Am Sonntag, 30.10.2016 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

25.09.2016: Trio da Nina

160303_nina-7804_800

So, die Sommerpause ist vorbei, mit dem faul im Schwimmbad rumliegen ist jetzt Schluß. Die Sonne hat sich ja auch verdrückt. Kultur rückt in den Vordergrund!

Wir starten mit dem Trio da Nina. Nina Schellhase (vocals), Christph Aupperle (vibes) und Julian Kessler (guitar). Die drei bringen außerdem wieder Tim Roth (bass) und Giovanni Gulino (drums) mit. Alles uns wohl bekannte Musiker, die das Wiedersehen mit folgendem neuen, spannenden Programm würzen:

Jazz küsst Brasilien

Auf einer Bühne am Fluss, in einem schummrigen Jazzclub, auf einem rauschenden Fest – das Trio da Nina füllt den Raum mit Musik voller Leidenschaft. Das Repertoire reicht von Rio de Janeiro über New York bis nach New Orleans.

Also Kalender hervorholen, Termin für allen anderen Unsinn blockieren und bitte in großer Zahl erscheinen.

Betrifft die anschließende Jamsession

Vorgesehen ist zumindest eine Auswahl aus folgender Setlist:

Someday my prince will come, Billie`s Bounce, Tenor Madness, Doxy, Equinox, Road Song, The Nearness of You, My Romance, Softly as in a Morning Sunrise, So nice (Summer Samba), How insensitive, Wave

Am Sonntag, 25.09.2016 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

29.05.2016: Max Clouth Clan

Max Clouth Clan

Sommerzeit ist Reisezeit. Und deshalb gehen wir vor Sommerpause schon mal auf eine Klangreise.

Wir reisen in die Welt der Klänge Indiens mit dem Gitarristen Max Clouth, der auf eigenwillige Weise indische Musik mit Jazz vereint. Max Clouth ist ein gestandener Jazzer, der bei seinen vielen Aufenthalten in Indien dieser Klangwelt erlegen ist. Deutlich wird die Verbindung dieser beiden Welten auch an seinem Instrument, einer Gitarre mit zwei Hälsen. In seinen Eigenkompositionen setzt er die spezielle Phrasierungstechnik der indischen Musik gekonnt ein.

Seine Reisebegleiter sind Andrew Shabashev (Keys), Jonathan Sell (Bass) und Andreas Neubauer (Drums), einer der ganz großen Könner seines Fachs.

Have a good trip!

Nach diesem Konzert mit Session machen wir Pause. Fußball und Schwimmbad stehen an. Am 25. September geht es dann weiter mit dem neuem Programm.

Hennes

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video von Max Cloth solo:

Mehr zur Max Clouth unter

Am Sonntag, 29.05.2016 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

24. April 2016: Thomas Bachmann Group

Thomas Bachmann Group

Wer Lust hat, Jazz einmal anders zu erleben, ist bei der Thomas Bachmann Group genau richtig. Man hört fließenden Swing, pulsierenden Groove, eingängige Themen, anspruchsvolles Instrumentalspiel und improvisatorische Höchstleistungen, alles in geballter Form, spontan und interaktiv… Die drei sympathischen Musiker loten die Möglichkeiten ihres Instruments neu aus und kreieren einen neuen Sound.

Bandleader Thomas Bachmann (Saxophone) unterrichtet Jazz-Saxophon und Improvisation an der Hochschule in Mainz und spielt u.a. in der Frankfurt Jazz Big Band und mit Bob Degen. Der Bassist Ralf Cetto unterrichtet ebenfalls an der Musikhochschule in Mainz. Er spielt außerdem im Trio von Aziza Mustafa Zadeh und hat bereits mehrere Jazzpreise in unterschiedlichen Formationen gewonnen.

A propos Jazzpreise: Schlagzeuger Uli Schiffelholz ist Träger der Arbeitsstipendiums Jazz 2011 der Stadt Frankfurt. Er verbrachte sein Studium in Sachen Jazz in Köln und New York. Musikalisch aktiv ist er u. a. im Jazzensemble des Hessischen Rundfunk

Einen kleinen Vorgeschmack gibt dieses Video von einem Auftritt des Uli Schiffelholz Quintetts mit Thomas Bachmann 2014 im Frankfurter Palmengarten:

 

Mehr zur Thomas Bachmann Group unter

 

Am Sonntag, 24.04.2016 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei

3. April 2016: MONOFUNK

Monofunk


Gegründet 2008 in Darmstadt, fand MONOFUNK nach Vorbildern wie Brecker Brothers, Maceo Parker, Weather Report und Candy Dulfer schnell einen eigenen Sound, und seit 2013 steht die aktuelle Besetzung (Sax, Trp, Pos, E-Bass, E-Git, Drums).

Der typische Monofunk-Sound verbindet Jazz, Rock, Funk, Fusion, Bigband-Elemente, Filmmusik und Computerspiel-Soundtracks. Gespielt werden Eigenkompositionen und selbst arrangierte Stücke, aktuell zum Beispiel von Snarky Puppy, Mike Stern, Jazzkantine und Nils Landgren.

Die Jungs haben jede Menge Spaß am Spielen, und das überträgt sich auch auf das Publikum. Dabei werden Gelegenheitshörer genauso angesprochen wie fachkundiges Publikum, das bei den abwechslungsreichen Soli auch gerne mal genauer hinhört.

 

Mehr zu MONOFUNK unter

www.monofunk.de

Am Sonntag, 3.April 2016 um 19:30 Uhr im Eschborn K, Jahnstr. 3, 65760 Eschborn, Eintritt frei