Summer Open Air mit Martin Scales Trio

Martin Scales

Summer Open Air in der Verlängerung:

MARTIN SCALES TRIO

Samstag, 5. September 2020, 19:00 Uhr,

vor dem Haus in der Jahnstraße 3:

Das Martin Scales Trio besteht aus Musikern, die das Open-Air-Programm des Eschborn K um ein echtes Programm-Highlight bereichern. Menschen, die die Musik der HR-Bigband schätzen, in deren Umfeld die drei sich bewegen, werden an dieser Formation ihre Freude haben:

Martin Scales (guitar): Gitarre mit 10, ab 15 Gigs in Clubs und Hotels der US-Armee in Garmisch und Umgebung. Mit 19 eigene Jazz-Band mit Johannes Enders (sax) und Bruder Patrick Scales (bass). Nach Studienaufenthalten in Brasilien, in New York City an der New School bei Adam Nussbaum, Joe Chambers, Mike Stern und an der Kölner Hochschule für Musik, lebte er lange in München. Martin Scales spielte u.a. mit Pee Wee Ellis, Till Brönner, Klaus Doldinger, Rebekka Bakken, Barbara Dennerlein, Adrian Mears, Johannes Enders, Wolfgang Haffner, Jo Kraus, Tony Lakatos, Roberto Di Gioia. Gitarrist in der Band der Bully-Parade. Er ist seit 2007 Gitarrist der hr-Bigband. Eigene Veröffentlichungen bei den Jazz-Labels BLUE NOTE und ENJA.

Martin Standke (drums): Martin Standke ist einer der gefragtesten Schlagzeuger der Frankfurter Jazzszene. Zweimal hintereinander war er Mitglied der Bands, die das „Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt am Main“ verliehen bekamen: mit dem „Contrast Quartet“ und dem „Natalya Karmazin International Jazz Trio“. In der Formation des Gewinners des Hessischen Jazzpreises 2010 Stephan Schmolck spielte er im selben Jahr bei dessen Preisträger-Konzert auf dem Deutschen Jazzfestival. Er ist sowohl auf den letzten Aufnahmen des HR-Jazzensembles zu hören als auch auf den drei ersten Alben des „Contrast Trios“.

Thomas Heidepriem (bass): Thomas Heidepriem ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen. Sein Vater Waldi Heidepriem war ein Modern Jazz-Pianist aus Freiburg; Thomas Heidepriem wurde seit 1961 klassisch am Klavier ausgebildet. Ab dem 16. Lebensjahr begann er autodidaktisch E-Bass zu spielen, mit 19 Jahren Kontrabass. Mitte der 1970er Jahre entschied er sich, professioneller Musiker zu werden und arbeitete in den folgenden Jahren u. a. mit George Gruntz, Franco Ambrosetti, Manfred Schoof, Clark Terry, Christoph Spendel, Carla Bley, Toots Thielemans, Kenny Wheeler, Jiggs Whigham, Ernie Watts, Maria João, Albert Mangelsdorff, Benny Golson, Roy Haynes und Christof Lauer.

Wer Martin Scales und seine Gitarre vorab etwas besser kennenlernen will, schaue sich dieses Video auf der Webseite der hr-Bigband an.

WISCHTISCH:

Wer zu unseren Veranstaltungen kommen möchte, meldet sich einfach per E-Mail an: veranstaltungen@eschborn-k.de, oder einfach per Klick im Kalender auf unserer Webseite www.eschborn-k.de; zwei Haushalte dürfen zusammen sitzen, der obligatorische Anmeldebogen, der auf die Corona-Konditionen hinweist und der vorab ausgefüllt werden muss, wird dann zugeschickt. Essen und Trinken gibt es leider nicht, aber man kann sich selbst etwas mitbringen. Die Programme dauern etwa 60 Minuten, ein Mund-Nasen-Schutz ist mitzubringen und bis zum Einnehmen des Sitzplatzes zu tragen.